Ganztag

Die Konzeption

Die Carl-Orff-Schule ist eine einzügig gebundene Ganztagsschule. Das bedeutet, dass es in jedem Jahrgang sowohl eine Ganztags- als auch eine Halbtagsklasse gibt. Die Eltern haben grundsätzlich die Wahl zwischen einer traditionellen Halbtagsklasse mit Unterricht am Vormittag und einer Ganztagsklasse mit Unterricht am Vor- und Nachmittag, aufgelockert durch ein vielfältiges Freizeitangebot. Im Folgenden möchten wir Ihnen gerne die beiden Konzeptionen vorstellen und Ihnen damit eine gute Entscheidungsgrundlage für einen bestimmten Zweig bieten.

Die „traditionelle“ Halbtagsklasse

Auch wenn sich die COS auf dem Weg zur Ganztagsschule befindet, wird es immer auch die Wahlmöglichkeit der Halbtagsklasse geben.
Die Kinder haben hier – wie gewohnt – ihren Unterricht am Vormittag und gehen nach ihrem regulären Unterricht nach Hause. Bei uns beginnen alle Kinder grundsätzlich zur ersten Stunde (7.55 Uhr) mit dem Unterricht. Der Unterricht endet für die 1. und 2. Klassen um 11.30 oder um 12.30 Uhr, und im 3. und 4. Schuljahr um 12.30 oder um 13.15 Uhr. Der Stundenplan wird immer eingehalten, es fallen keine Stunden aus. Bei Krankheit werden die Stunden vertreten. Sie können daher sicher sein, dass Ihre Kinder niemals früher nach Hause geschickt werden, als auf dem Stundenplan vermerkt ist.

Auch in der Halbtagsklasse haben die Eltern die Möglichkeit eine Betreuung zu buchen. Die Kinder erhalten im Anschluss an den Unterricht ein warmes Mittagessen und werden dann von den Mitarbeiterinnen unseres Fördervereins bis 14.00 Uhr betreut. In dieser Zeit werden auch unter Aufsicht die Hausaufgaben angefangen.

Diese beiden Stundenpläne sind nur ein Beispiel dafür, wie ein Stundenplan für eine erste bzw. vierte Klasse als Halbtagsklasse aussehen könnte.

Die Ganztagsklasse

Pro Jahrgang wird eine Ganztagsklasse eingerichtet. In der Ganztagsklasse können die Kinder von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr betreut werden. Verpflichtend ist allerdings nur die Zeit von 7.55 Uhr bis 15.30 Uhr. Freitags ist eine frühere Abholung ab 14 Uhr möglich. Morgens vor der Schule wird ein Frühstück, mittags ein warmes Mittagessen und am Nachmittag nochmal ein kleiner Snack angeboten.

Der Pflichtunterricht findet auch am Nachmittag statt, so dass der Schultag durch verschiedene Angebote aufgelockert werden kann. Über den Tag verteilt finden unterschiedliche Freizeitangebote statt, die die Kinder nach ihren Vorlieben auswählen können.

Auch diese Stundenpläne sind nur als Beispiel zu sehen. Der Plan wird jedes Jahr neu gesteckt und variiert von Jahr zu Jahr. Die dunkelblauen Stunden sind die Unterrichtsstunden der normalen Stundentafel. Die Anzahl dieser Stunden ist exakt dieselbe wie die der Halbtagsklasse. Sie sind nur breiter über den Tag verteilt zu finden. Die hellblauen Stunden sind die Freizeitangebote, aus denen die Kinder teilweise auswählen können. Die gelben Stunden sind nicht verpflichtend. Die Hausaufgaben werden durch eine tägliche Übungszeit ersetzt.

Nach dem Mittagessen gibt es jeden Tag eine Stunde Freizeit zur freien Verfügung. In dieser Stunde sind diverse Räume geöffnet, in denen sich die Kinder nach Lust und Laune vergnügen können. Sie können sich im Ruheraum oder in der Bücherei entspannen, Experimente erforschen, im Spieleraum ein Gesellschaftsspiel spielen oder einfach nur mit Lego bauen.
Selbstverständlich dürfen sie auch einfach nur draußen herumtoben. Wichtig dabei ist, dass die Kinder auf einer Magnettafel im Neubau immer ihren Aufenthaltsort kennzeichnen.

Die Übungsstunden ersetzen im Ganztagsbetrieb die klassischen Hausaufgaben. Lehrer und Betreuer begleiten die Kinder täglich bei Ihrem vertiefenden Lernprozess. So muss zu Hause nur noch etwas Lesen, Kopfrechnen oder konkret für Arbeiten geübt werden.

Für die tägliche Betreuung von 7.00 – 17.00 Uhr inklusive aller Freizeitaktivitäten und täglich warmem Mittagessen wird ein Beitrag von 185,00 € im Monat erhoben. Für Nichtmitglieder des Fördervereins wird ein Aufschlag für den höheren Verwaltungsaufwand von 5,00 € pro Monat berechnet. Bei dem Monatsbeitrag handelt es sich um eine Mischkalkulation, so dass dieser Betrag auch in den Ferien zu zahlen ist.